top of page
Rockers

Unsere Methoden

​Als Züchter ist es mein oberstes Ziel Hunde mit ausgewogenen Wesen und Körper zu züchten. Um das zu erreichen tue ich mein bestes um die geeignetesten Eltern (meistens wird der Rüde ausgesucht, da die Hündin ja bei uns lebt) zu finden und suche daher diese sorgfältig aus. Ich frage als alles erstes den Rüdenbesitzer nach  der Gesundheit des Rüden und dessen Nachkommen, wie z.B.: nach den häufigsten Krankheiten wie Epilepsie oder Katarakt. Ebenfalls frage ich nach dem Charakter und dem Wesen des Rüden und dessen Nachkommen. Aber damit hört die Arbeit des Züchters nicht auf. Ich möchte, dass meine Welpen die besten Chancen haben ein glückliches und langes Leben zu führen, dass bedeutet eine Menge Arbeit bis zur Abgabe. :)

Selbstverständlich ist die Arbeit mit unseren Hund ein Teil unseres täglichen Lebens. Bevor wir uns entscheiden einen Wurf mit einer unserer Hündinnen zu machen gehen wir sicher, dass die Hündin sowohl physisch als auch psychisch dafür bereit ist. Daher werden unsere Hündinnen nicht vor dem im Alter von 2 ½ Jahren das erste mal gedeckt. Ich bin davon überzeugt, dass dies das beste Alter ist für die Hündin, idem sie sowohl im Kopf als im Körper bereit sind Mütter zu werden.
 

Unsere Welpen werden selbstverständlich bei uns im Haus geboren und aufgezogen. Einen separaten Teil des Wohnraumes ist für die Hündin und deren Welpen reserviert, wo sie sich in Ruhe zurückziehen kann. Dadurch, dass die Welpen bei uns im Haus und der Familie aufwachsen sind sie natürlich Berührungen durch den Menschen, verschiedene Geräusche des Alltages (Staubsauger, Fernseher, Radio oder das Heulen des Rudels) wie auch unterschiedliche Gerüche gewöhnt. Von der ersten Sekunde an werden unsere Welpen daher bestens sozialisiert um zu selbstbewussten Hunde, welche Menschen zu 100 % vertrauen und zusammen leben wollen.

Early Neurological Stimulation (ENS) & Early Scent Introduction (ESI)

 

Zwischen dem 3. und  16. Lebenstag absolvieren wir 2 Programme mit unseren Welpen: Diese sind das Early Neurological Stimulation (ENS) & Early Scent Introduction (ESI). In dieser Zeit entwickelt sich der Welpe neurologisch enorm voran. 

 

Frühe neurologische Stimulation:  Die Welpen müssen einzeln 5 Übungen durchführen. Obwohl die Welpen zu diesem Zeitpunkt noch sehr unreif sind, reagieren sie bereits empfindlich auf ENS. Hier sei auf den Artikel von Dr. Carmen Battaglia (www.breedingbetterdogs.com) verwiesen, der im Rahmen des Super Dog Programms (ENS) Forschung folgendes beschreibt: „Die frühe neurologische Stimulation wird wichtige und nachhaltige Auswirkungen haben.“ (...) „Wenn das neurologische System früher als normal aktiviert wird, profitiert der Welpe von einem verbesserten Herz-Kreislauf-System, stärkeren Herzschlägen, stärkeren Nebennieren, einer größeren Toleranz gegenüber Stress und einer größeren Widerstandskraft gegen Krankheiten.“ Es wurde festgestellt, dass ENS Welpen bei der Arbeit aktiver, interessierte, ruhiger und weniger abgelenkt sind.

Early Scent Introduction: Ein Trainingsprogramm, das entwickelt wurde, um die Fähigkeit des Welpen zu verbessern, bestimmte Gerüche zu erkennen und darauf zu reagieren. Jeden Tag führen wir den Welpen einen neuen, starken Duft zu und zeichnen ihre Reaktion auf. Dr. Gayle Watkins (Züchterin von sportlichen Golden Retrievern), die Gründerin von ESI, begann, die Wirksamkeit von ESI an ihren Hunden zu testen: Aus jedem Wurf gab es Welpen, die ESI Training erhielten und andere, die dies nicht erhielten. Die Ergebnisse zeigten, dass die an ESI teilnehmenden Hunde im Alter bis 5 Jahren mehr Spürtitel und andere Titel im Alter aufwiesen als die Welpen, die nicht am ESI teilgenommen hatten. Laut Alexandra Horowitz, Autorin von Inside of a Dog, verstehen Hunde die Welt durch ihre Nase, der Bereich im Gehirn, der die von der Nase aufgenommenen Gerüche verarbeitet, ist bei Hunden 40-mal größer als bei Menschen. Indem wir mit unseren Welpen ESI machen, geben wir ihnen die Chance, noch bessere Begleit-, Mantrailing-, Sport- oder Therapiehunde zu werden.

 


SOZIALISATION
 

Sobald sich die Augen und Ohren der Welpen geöffnet haben und sie anfangen ihre Umgebung zu erkunden, werden ihnen jeden Tag neue Objekte, Stimmen, Oberflächen vorgestellt. Wir stellen verschiedene Spielsachen und Matten in den Welpenraum und beginnen mit dem Training, indem wir die Wurfkiste in eine Ausstellungsbox verwandeln. Ich bin der festen Überzeugung, dass das Boxentraining eines der besten Dinge ist, die wir unseren Hunden antun können, auch wenn sie niemals an einer Hundeausstellung teilnehmen werden. Wir bringen Ihnen bei z.B.:  sich nach dem Füttern dort auszuruhen (unsere Hunde ruhen mindestens 1 Stunde nach dem Füttern), oder ruhig zu bleiben, wenn Besucher hier sind (manche Besucher haben z.B. Angst vor Hunden oder fühlen sich in ihrer Nähe nicht wohl), oder wenn man mit einem Notfall konfrontiert ist und den Hund in eine Box geben muss... dann ist die Box da, um die Hunde ruhig und sicher zu halten. Dies ist auch das Alter, in dem wir anfangen, ihnen verschiedene Geräusche des Alltages vorzuspielen, wie Gewitter, Autolärm, Feuerwerk usw.

Im Alter von etwa 3-4 Wochen beginnen unsere Welpen mit der Entwöhnung von der Muttermilch. Ab da beginnen wir Proplan Welpenfutter mit Royal Canine Babydog Milch zumischen Milch, sie lieben es und gewöhnen sich sehr schnell an feste Nahrung. Auch sammeln sie in diesem Alter ihre ersten Outdoor-Erfahrungen und lernen unser restliches Rudel kennen. Natürlich schlafen sie weiterhin Nachts bei uns im Haus.

Ab der 4. Woche starten wir mit dem Tisch- und Clickertraining. Ich finde es sehr nützlich, ihnen schon in diesem jungen Alter beizubringen, ruhig auf einem Tisch zu stehen. Wenn dann der erste Tierarzttermin ansteht oder wenn es um Fellpflege geht ist der Welpe bereits am Tisch gewöhnt und fürchtet sich nicht von dessen Höhe sowie am ganzen Körper berührt zu werden.

Wir bringen ihnen bei, den Clicker mit einem Leckerli zu assoziieren. Indem die Welpen positive Verstärkung durch ein Leckerli und dem Clicker bekommen, lernen sie schnell, was wir von ihnen wollen und erwarten. Sie lernen somit mit dem Menschen zu kommunizieren und wir können dieses Training problemlos überall im Alltag anwenden. Daraus resultiert weniger Stress für Mensch und Welpen! :)

 

Ab der 5. Lebenswoche empfangen wir Besucher und erwarten uns, dass die zukünftigen Welpenbesitzer ihren Liebling so oft wie möglich besuchen kommen. Wir tun unser bestes, so viele Menschen wie möglich zu uns einzuladen. Wir vergeben keine Welpen an Menschen, die nicht mindestens 1 mal zu Besuch waren bevor sie zu ihren neuen Adoptiveltern ziehen.


Ihre erste Autofahrt erleben die Welpen mit ca. 6 Wochen, auf diese Weise kann ich sicherstellen, dass die Welpen eine gute erste Erfahrungen mit dem Auto machen und sie das Autofahren bei der Heimfahrt mit den neuen Besitzern bereits kennen. Da Hundeviren in der Öffentlichkeit vorkommen und die Welpen noch keine Schutzimpfung erhalten haben, erlauben wir den Welpen nicht, an öffentliche Plätze zu besuchen. Dies erfolgt nach der 1. Impfung mit 7 Wochen.

 

In der 7. Woche gibt es den ersten Tierarztbesuch und Tierarztcheck mit Impfung. :)


Grundsätzlich machen wir Würfe mit dem Gedanken einen welpen selbst zu behalten. Im Alter von 8-9 Wochen haben wir eine gute Vorstellung welcher Welpe bei uns bleiben wird und welche Welpen für Adoptiveltern geeignet sind. Wir halten nichts davon, dass zukünftige Welpenbesitzer selbst die Welpen aussuchen aus einem guten Grund: Die Welpenleute kennen unsere Welpen nicht so gut wie wir. In unzähligen Gesprächen mit unseren Welpenbesitzern hören wir gut heraus, was sie von einem zukünftigen Welpen erwarten bzw. was sie mit dem Welpen in der Familie vorhaben. So geben wir Hilfestellungen und Vorschläge welcher Welpe am besten für diese Aufgabe geeignet ist. Wenn wir diesen Vorschlag machen, berücksichtigen wir die Struktur, das Temperament, den Charakter, die Aktivität und die Arbeitsfähigkeit jedes einzelnen Welpen.

 

Ab der 10. Woche  ist der Tag gekommen und unsere Welpen können in ihr neues Zuhause umziehen! :) Inzwischen kennen sie die Leine und haben sich an das Halsband/Geschirr gewöhnt, sie wissen, dass Autofahrten Spaß macht und der Clicker nur eine Menge Leckerlis bedeutet; Sie wurden an die Bürste für Fellpflege gewöhnt, haben bereits mit dem Töpfchentraining begonnen und vor allem haben sie ihre zukünftigen Familien bereits getroffen und einige Zeit mit ihnen verbracht.

ALLE UNSERE WELPEN
- werden mit der 1. Impfung, einen Kaufvertrag, gechipt und EU-Impfpass übergeben.
- sind mehrfach entwurmt und wir stellen sicher, dass sie frei von Parasiten sind.
- Eltern haben diverse Gesundheitszertifikate (Augen und Hüften) und werden mit FCI/ÖKV/ÖCNHS Papieren abgegeben.

- die Welpen werden mit einem Starterpavket ausgestattet, welches ein Futtersack, und andere Überraschungen beinhaltet, um die 1. Tage zu erleichtern

bottom of page